Podcastfolge #33 Transformation ist möglich

Antonia Reinhard

Erkenne dein Potential: Transformation ist möglich


Nadine ist Transformationscoach und heute unser Gast im Podcast “Yoga als Beruf”.

Nadine hilft Menschen, wichtige Lebensentscheidungen zu treffen, Teams in Unternehmen zu unterstützen, das Potential bei Einzelpersonen herauszukitzeln und die nächsten wichtigen Schritte für die Reise einer großen Veränderung zu finden. 


Nadine war lange im Konzern angestellt und viel als agiler Coach unterwegs, doch seit 2019 ist sie selbstständige Unternehmerin. 


Nadine sagt, dass viele Menschen sich Gedanken über die eigene Reise machen, wo es denn zum Beispiel hingehen könnte. Die Situation mit Corona hat uns gezeigt, dass es immer Möglichkeiten gibt, etwas Innenschau betreiben und sich zu fragen, ob man Chancen nutzt, die nächsten Schritte in eine neue Richtung zu wagen oder nicht. Oft nehmen Menschen solche Chancen nicht wahr und können das mit sich selbst nicht ausmachen. Dafür hat sie diesen Beruf gewählt, um Leuten zu helfen, herauszufinden, was sie erreichen möchten.


Als Coachin unterscheidet sich Nadine generell von Beraterinnen oder Mentorinnen, deren Aufgabe es ist, konkrete Hilfestellungen zu leisten, Ratschläge zu geben und die eigene Lebenserfahrung als Basis zu haben um Tipps zu geben. Als Coachin ist sie eher eine Hilfe zur Selbsthilfe. 


Der/Die Kundin ist Herr/in des eigenen Wegs, doch sie als Coachin hat Nadine die Aufgabe, die richtigen Fragen zu stellen, die dann dazu führen, dass der Kunde ins Tun kommt und die Lösung zum Problem alleine findet. Sie erteilt auch Ratschläge oder gibt Impulse, da es ihr sehr wichtig ist ergebnisorientiert zu arbeiten, doch anhand bestimmter Fragen schafft Nadine es, dass der Kunde die Antwort alleine findet. 


Nadine hat sich auf Veränderungscoaching und Transformation fokussiert. Ihr Beruf erfordert, aus den Menschen die Quintessenz herauszuholen, wenn diese bereit sind, sich zu entfalten.


Der Begriff Coach wird heute in vielerlei Hinsicht verwendet, was es für den Kunden oft schwer macht, den richtigen Coach zu finden. Denn viele Ausbildungen zum Coach dauern oft nur wenige Tage. Damit ist man dann zwar als Coach zertifiziert, die Lebenserfahrung fehlt jedoch. Von daher ist es für den Kunden immer empfehlenswert, ein Gespräch mit dem potentiellen Coach zu suchen, um herauszufinden, ob dieser der richtige für einen ist.

Wenn der Coach in diesem Gespräch gut auf die Fragen des Kunden eingeht und agiert und man ein gutes Bauchgefühl hat, kann man ein Coaching buchen. Es ist aber immer ratsam, dieses Gespräch vorher zu suchen und nicht einfach drauflos zu buchen.

Mindset und innere Haltung sind Teil der Manifestation




Und wie funktioniert nun eigentlich Manifestation und wozu braucht man ein Vision Board? 


Manifestieren bedeutet quasi, Wünsche anhand von Fotos, Bildern, Zitaten etc. zu verbildlichen. Dieses kann die eigene Lebenseinstellung komplett ändern, wenn man immer wieder mit diesen Bildern konfrontiert wird. Es kann zu einem Mindshift kommen, da das Unterbewusstsein oft Bilder und verbildlichte Zitate nicht von der Realität unterscheiden kann.

Wenn man sich jeden Tag den Satz “Ich bin wertvoll” am Kühlschrank durchliest, dann wird das Unterbewusstsein das über die Zeit manifestieren.


Andere Kleinigkeiten, die einem helfen können, sind Glaubenssätze und Dankbarkeitslisten, die man jeden Abend aufschreiben kann, so dass das Unterbewusstsein diese nachts verarbeitet und man voller Zuversicht in den neuen Tag starten kann.


Ein Vision Board ist ein konkretes Beispiel, wie man sich etwas verbildlichen und manifestieren kann. Dieses dient dazu, Ziele zu verfolgen. Nadine bietet einen Visionboard-Kurs an, der Menschen hilft, genau solche Vision Boards zu erstellen und herauszufinden, wohin die Reise geht.


Zum Thema Mindset sagt Nadine, gehört die innere Haltung. Auch das hat etwas mit Manifestation zu tun. Ist das Glas halb leer oder halb voll? Wie man selbst Dinge betrachtet,spielt eine große Rolle in der Persönlichkeitsentwicklung. 


Denn wer offen ist und die Veränderungen, die die heutige Gesellschaft stets mit sich bringt, offen begrüßt, wird schneller seine Ziele umsetzen können und sich von den Veränderungen nicht verunsichern lassen.


Auch gehört es dazu, offen zu sein Dinge auszuprobieren und dann wieder zu verwerfen, wenn es sich nicht richtig anfühlt. Es geht darum, wie man sein Leben sieht und bestreitet.


Nadine sagt, dass wir Menschen verlernt haben, BEWUSST zu leben. Wir haben gelernt zu funktionieren, doch oft nehmen wir uns selbst nicht mehr wahr. Welche negativen Gedanken begleiten mich im Alltag, wie ist meine Einstellung zum Leben? 


Ein gutes Beispiel ist zum Beispiel das Thema Geld bei Yogalehrerinnen. Viele Yogalehrerinnen befinden sich in schlechten finanziellen Zuständen. Doch ist das, weil sie unbewusst denken, dass viel Geld verdienen als Yogalehrerin nicht erlaubt ist, oder das mit der Yoga Philosophie nicht harmoniert? Dann sollte man sich einmal überlegen, was für einen selbst Geld bedeutet. Denn nur wer Geld verdient, kann auch Kraft tanken und diese Kraft dann wiederum in das Angebot stecken, welches anderen Menschen dient und zu gute kommt.

Zum Schluss empfiehlt Nadine uns noch ein Buch, was für ihre persönliche Reise sehr inspirierend war. “Das Cafe am Rande der Welt” von John Strelecky beschäftigt sich mit genau diesen Fragen, mit denen sich Nadine mit ihren Kund:innen gemeinsam auseinandersetzt:


Was ist eigentlich mein Sinn auf dieser Erde? Warum bin ich hier?


Über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:





Noch mehr wertvolle Infos & alle Links zum Podcast und darüber hinaus, findest Du auf meiner Website www.antoniareinhard.de    

Ich würde mich auch sehr freuen, wenn du mir eine Bewertung bei ITunes hinterlassen würdest!  

Ich freue mich über deine Gedanken zur Podcastfolge auf Instagram @yogaalsberuf  


Hast du Fragen, Wünsche oder Kritik? - Schreib sie mir gern an mentoring@antoniareinhard.de

Alles Liebe,

deine Antonia

Die neusten Artikel

Mehr lesen
Podcast
December 3, 2021

Podcastfolge #49 Über eine effektive Yogaklassenplanung

Wie plane ich eine Yogaklasse? Wie bleibe ich beim Sequencing im Flow? Lea Udry ist Yogamentorin und Yogalehrerin und hat die besten Tipps für eine effektive Yogaklassenplanung als selbstständige Yogalehrerin. Hier gehts zum Interview mit Lea.

Podcast
November 29, 2021

Podcastfolge #48 Mindful Rebellion und Achtsamkeit im Yogabusiness

Luisa Elsig hat Friedens-und Konfliktforschung studiert und ist bekannt für ihren Podcast “Mindful Rebellion”, der sich mit Themen wie Achtsamkeit und Bewusstsein in Verbindung mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen, struktureller Ungleichheit und freier Kommunikation beschäftigt. Hier erfährst du, wie du im achtsamer mit anderen Menschen umgehen kannst.

Folg mir auf Instagram!

Follow Me!