Podcastfolge #3: Über eine Yoga-Studiogründung 2020 und richtig gute Nischenfindung mit Sarah Sander

Antonia Reinhard

Über eine Yoga-Studiogründung 2020 und richtig gute Nischenfindung


In der 3. Episode meines Podcasts habe ich ein tolles Interview mit Sarah Sander

aka. Mamasana führen können. Sara hat im Januar 2020 ihr eigenes Yogastudio gegründet und ihre perfekte Nische im Yogabusiness gefunden. Sie verrät uns, wie es dazu gekommen ist, was die Coronavirus-Krise für Auswirkungen auf ihre Arbeit hatte und welche Online Strategien ihr dabei geholfen haben, ein letztendlich erfolgreiches Unternehmen zu führen. 


Sarah begann ihren Weg mit einem Gesundheitsmanagement-Studium im dualen System. Nebenbei unterrichtete sie im Fitnessstudio, wo sie Kurse anleiten konnte und nebenbei ließ sie sich zusätzlich noch zu den Themen Marketing und Betriebswirtschaft ausbilden.


In 2013 probierte Sarah sich zum ersten Mal aus reinem Zufall an Yoga aus und begann nach und nach, daran ein Interesse zu entwickeln. Eine Reise nach Thailand führte zu noch mehr Yoga Präsenz in ihrem Leben und so begann sie, an Teacher Training Workshops teilzunehmen. Die Herausforderung für sie persönlich war weniger das Unterrichten, worin sie bereits geübt war, sondern die Ruhe und Langsamkeit, die Yoga mit sich bringt, zu manifestieren. 


Bei einer Fortbildung bei Les Mills stellte sie fest, wie wichtig für sie Spielraum für Kreativität und Offenheit für neue Dinge ist, was heute ein großer Teil ihrer eigenen Arbeit darstellt. 


Als werdende Mama und auf der Suche nach Schwangerschafts-Yogakursen merkte Sara, dass in dieser Nische zwar Angebote vorhanden waren, enttäuschend war für sie jedoch, dass nirgendwo ein Austausch zu anderen Müttern stattfinden konnte. Auch waren die meisten dieser Kurse unheimlich ruhig und für sie persönlich nicht powervoll genug. Sie vermisste die kraftvolle Energie des Yogas und starke Posen, die sich positiv auf eine Schwangerschaft auswirken können.


Das war der entscheidende Funke für Sarah, ein eigenes Angebot zu entwerfen, welches sich zunächst zielgerichtet an Schwangere, Mütter und Frauen wandte. Sie begann ihren Instagram-Account, MamAsana, ein Wortspiel der Begriffe Mama-Mutter und Sana-Gesundheit und im Januar 2020, nachdem sie auch feststellen musste, sie sehr ihr die freiberufliche Arbeit lag, fand sie über das Internet direkt ein Studio, welches sie seither für ihre Klassen nutzt. 



Die Gründung des Yogastudios so kurz vor Beginn der Corona-Krise kam mit seinen eigenen Herausforderungen. Zunächst lief alles optimal, ihr Angebot war mehr als gefragt, sie bekam viele neue Kunden und neue Anfragen und dann passierte der erste Lockdown. Das Studio schließen zu müssen führte zu einem riesigen Motivationsverlust.  Das Yogastudio online zugänglich zu machen war ein schwieriges Thema und ihr fehlte dazu die nötige Energie. Mit dem Sommer begann es wieder bergauf zu gehen und so nahm sie ihr Business normal auf. Der 2. Lockdown traf Sarah hart, doch diesmal war sie motiviert professionell an die Sache heranzugehen. Den November 2020 nutzte sie aktiv, ihr Angebot online öffentlich zu machen. Sie begann Lichter für ihre Videoaufnahmen zu kaufen, legte sich die Zoom Pro Version zu, arbeitete an ihrer Qualität vor der Kamera und begann, auf Instagram aktiv Werbung für ihr Angebot zu machen.

Seit Dezember 2020 steht ihr virtuelles Onlinestudio - mit Preisen, die sie für ihren Arbeitsaufwand gerechtfertigt hält. Sie hat sehr viele Anfragen, momentan arbeitet sie mit ca. 20 Mamas im Rückbildungskurs, plus 20 anderen Mamas im Bereich Sport und Yoga. Ihre Wunschkunden sind hauptsächlich Mütter, doch es ist sehr übergreifend. Seniorinnen, Frauen ohne Kinder, auch Männer - alle sind willkommen. 


Sarahs Angebot besteht zu 70 Prozent aus verschiedenen Yogaklassen. zB. Yoga für Mutter und Kind, wo Kinder aktiv involviert sind. Abends finden Kurse ohne Kinder statt, Meditation, Entspannung und “Me-time” Kurse, ein Ort des Vertrauens. Vormittags gibt es ergänzend zum Yoga auch Austausch-Kurse für Mütter, Vorbereitungskurse auf die Schwangerschaft, Rückbildungs Kurse und -Programme, die den Fokus auf Atmung, Hüftöffner, Beckenboden etc legen, also starke Yoga Posen, die hilfreich für die Schwangerschaft (vorher und nachher) sind. 


Ihr Angebot besteht aus ca. 20 Kursen pro Woche, mindestens 3 täglich. Sie arbeitet mit 2 Kolleginnen, die ihr helfen, das Business aufrechtzuerhalten.  


Sarahs Tipps für Selbstständigkeit mit Kind sind wertvoll. Zum einen ist für sie ganz klar, die  Privatzeit mit Kind von der Arbeitszeit zu trennen. Ihre Aufmerksamkeit muss auf EINE Sache gerichtet sein. Für sie persönlich bietet Selbstständigkeit mehr Flexibilität - sie kann Klassen verschieben, für ihre Tochter da sein und sie hat ein starkes Umfeld und eine sichere Basis - vorteilhaft, wenn sie jemanden zum Babysitten braucht. 

Ihre Arbeit lässt sich auch mit dem Alltag vereinbaren - wenn das Kind schläft zB, wird gearbeitet. 

Und dann hilft natürlich auch der Papa.


Aber besonders wichtig ist auch eine gute Online Strategie, und hierfür hat Sarah 3 wertvolle Tipps für uns. 

  1. Sei so präsent wie möglich auf deinem Kanal. Kommentiere bei anderen erfolgreichen Yogalehrerinnen, aber auch kleineren Accounts,  vernetze dich mit Leuten deiner Zielgruppe und gründe Kooperationen, wenn sich diese anbieten. Speichere dir Beiträge und nutze alle Funktionen, die dieser Kanal zu bieten hat (zB: Reels bei Instagram)
  2. Ganz wichtig ist es, Spaß daran zu  haben, einen Account zB bei Instagram zu führen. Wer Instagram nicht mag, sollte das nicht für seine Marketingstrategie nutzen. 

Lass deine Follower teilhaben an deinem Privatleben, aber nur kleine Ausschnitte, denn es geht hauptsächlich um dein Angebot, nicht darum deine Follower zu entertainen - das ist Nebensache.

  1. Sponsoring: Du kannst die “ Hervorheben-Funktion” nutzen. Das bedeutet allerdings, dass du für       die jeweiligen Posts oder Stories ein bisschen Geld bezahlen musst. Jedoch bietet dir diese bezahlte Werbung eine größere Reichweite und potenzielle Kundinnen.


Sarah ist ein perfektes Beispiel, wie man manchmal “zufällig” und durch bestimmte Lebensumstände in eine Richtung geführt wirst, die du eventuell selbst niemals eingeschlagen hättest. Sara hat dank ihrer Schwangerschaft zB in diesem Bereich sofort eine Chance gesehen und diese für sich genutzt. Das ist beeindruckend und inspirierend, wie ich finde. 



Über diesen Link kommst du direkt zum Podcast:


Wenn du an Saras Angebot interessiert bist oder gerne mehr über Sarah erfahren möchtest, dann findest du sie unter www.mamasana.de oder auf Instagram @mamasana. 


Ich wünsch dir ganz viel Freude bei der Episode!

Deine Antonia

Die neusten Artikel

Mehr lesen
Podcast
December 3, 2021

Podcastfolge #49 Über eine effektive Yogaklassenplanung

Wie plane ich eine Yogaklasse? Wie bleibe ich beim Sequencing im Flow? Lea Udry ist Yogamentorin und Yogalehrerin und hat die besten Tipps für eine effektive Yogaklassenplanung als selbstständige Yogalehrerin. Hier gehts zum Interview mit Lea.

Podcast
November 29, 2021

Podcastfolge #48 Mindful Rebellion und Achtsamkeit im Yogabusiness

Luisa Elsig hat Friedens-und Konfliktforschung studiert und ist bekannt für ihren Podcast “Mindful Rebellion”, der sich mit Themen wie Achtsamkeit und Bewusstsein in Verbindung mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen, struktureller Ungleichheit und freier Kommunikation beschäftigt. Hier erfährst du, wie du im achtsamer mit anderen Menschen umgehen kannst.

Folg mir auf Instagram!

Follow Me!